Hypnose

Mit Hypnose verbinden Menschen leider viel zu häufig Show-Hypnosen, in welchen Leute vor Publikum vorgeführt werden. Das ist jedoch unseriöse und hat nichts mit der klassischen Hypnose nach Milton Erickson zu tun. 

Hypnose ist ein sehr kraftvolles Werkzeug um negative Denkensmuster aufzubrechen, Ereignisse aus der Vergangenheit auf zu arbeiten und Kraft und Gelassenheit aus eigenen Quellen zu schöpfen. Für die Hypnose wird ein Trance ähnlicher Zustand herbeigeführt, welchen jeder von uns kennt. Von Trance spricht man, wenn man alles rundherum ausblendet und sich nur noch auf sein Innerstes konzentriert , z.B. beim Lesen, kurz vor dem Einschlafen oder nach dem Aufwachen, beim Autofahren, beim Joggen oder in der Meditation. Jeder kennt das Phänomen, dass man sich kurz nach dem Aufwachen an einen Traum erinnert, schon bei Bewusstsein ist, da man auch den Wecker gehört hat, aber wenn man den Traum beim Frühstück erzählen möchte ist er weg, wieder im Unterbewusstsein verschwunden.

Trance wird absichtlich durch den Therapeuten herbeigeführt und einfacher mit dem Unterbewusstsein zu kommunizieren, in Trance wird niemand etwas tun, was er nicht wirklich möchte. Daher sind Erstgespräche von enormer Wichtigkeit um eine gute Vertrauensbasis zu erreichen.

Unser Bewusstsein macht 3% unseres Seins aus, 95% das Unterbewusstsein und 2% schreibt man dem Überich zu, welches nicht veränderbar ist.

Man kann es sich so vorstellen, dass das Bewusstsein genau der Punkt in einem dunklen Raum ist, welcher von einer Taschenlampe erleuchtet wird. Der Rest, also die Dunkelheit, ist das Unterbewusstsein.